Menu

Kaltschaummatratze Test – Allgemeine Informationen und Kaufberatung

 

 

KaltschaummatratzeMatratzen aus Kaltschaum weisen als Grundeigenschaft einen hervorragenden, ergonomischen Liegekomfort auf.

Direkt zur Kaltschaummatratzen Vergleichstabelle

Bei einer Kaltschaummatratze sind Stütz- und Punktelastizität ideal platziert, sodass zu jeder Zeit eine optimale Schlafposition ermöglicht werden kann. Für ein perfektes Klima beim Schlafen garantiert eine besonders hochwertige, atmungsaktive Materialverarbeitung, die vor allem bei den modernen Kaltschaummatratzen verwendet wird.

Hier klicken für die beste Kaltschaummatratze bei Amazon für 2019

Qualitativ hochwertige Kaltschaummatratzen weisen zudem ausgezeichnete Gesundheits- und Umweltmerkmale auf. Kaltschaummatratzen gibt es in unterschiedlichen Größen: 90×200, 140×200, 160×200, 180×200. Die passen gut auf alle gängigen Lattenroste (Siehe: Lattenrost Test).

Die hochwertige Qualität einer Kaltschaummatratze und deren Haupteigenschaften werden zum einen durch das RG (Raumgewicht), welches das Kg-Gewicht pro 1 qm aufgeschäumte Rohmasse darstellt, bestimmt. Je größer das Raumgewicht einer Kaltschaummatratze, desto hochwertiger die Matratze.

Zum anderen wird die Qualität einer Kaltschaummatratze durch die integrierten Profile, die Art der Herstellung und durch die kPa Stauchhärte bestimmt. Die Stauchhärte stellt die aufzuwendende Kraft dar, die den Schaumstoff um knapp 40 % verringert. Je geringer der Härtegrad einer Kaltschaummatratze, desto weicher der Kaltschaum.

Was ist „Kaltschaum“ eigentlich genau?

Optimalen Liegekomfort beim Schlafen mit Kaltschaum

Kaltschaum besteht aus den Hauptstoffen Isocyanat und Polypol. Aufgrund chemisch verlaufender Reaktionen wird ein spezieller Schaum produziert, der im Kalten aushärtet, daher der Name „Kaltschaum“.

Der fertige Kaltschaum besteht zu 90 % aus geschlossenen Schaumporen. So kann weder Feuchtigkeit in die Matratze eindringen, noch Profilveränderungen außerhalb der Kaltschaummatratze entstehen.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Schaum ist die Verteilung der Härte bei Kaltschaum innovativer und gleichmäßiger. Der Kaltschaum ist strukturell durch eine ungleichmäßige Porenanordnung gekennzeichnet. Dieses besondere Merkmal des Kaltschaums garantiert hervorragende elastische Eigenschaften, die unter anderem einen optimalen Liegekomfort beim Schlafen gewährleisten.

Ferderkern oder Kaltschaum? Welche Vorteile bietet eine Kaltschaummatratze?

  • Eine Kaltschaummatratze bietet ausgezeichneten Schlaf-, Sitz- und Liege-Komfort und zeichnet sich daher durch eine optimale Anpassungsfähigkeit aus. Eine Kaltschaummatratze passt sich genauso optimal an die Körperform an, wie eine Latexmatratze. Dank integrierter Punkt- und Stützelastizität kann jederzeit eine optimale Schlafposition gewährleistet werden, und selbst bei Änderungen der Schlafposition kann der Körper stets optimal gestützt werden. Kaltschaummatratzen passen sich nicht nur dem Körper ausgezeichnet an, sie können sich auch am Lattenrost und an den Betten sehr gut anpassen.
  • Änderungen der Schlafposition werden auf einer Kaltschaummatratze immer hervorragend abgefedert, so können keine störenden Geräusche verursacht werden.
  • Bei regelmäßiger, gründlicher Matratzen Reinigung kann ein Milben- oder Schadstoffbefall dauerhaft verhindert werden.
  • Kaltschaummatratzen werden umweltfreundlich nach dem Ökotex Standard 100 verarbeitet, beinhalten keine feuerhemmenden Stoffe und werden stets ohne FCKW (Fluorchlorkohlenwasserstoffe) hergestellt. Kaltschaummatratzen eignen sich daher hervorragend für Allergiker.
  • Kaltschaummatratzen können bequem zusammengefaltet werden und sind daher kinderleicht zu transportieren.
  • Kaltschaummatratzen garantieren eine lange Lebensdauer von circa 7 bis 10 Jahren, je nach Matratzenqualität und Raumgewicht.
  • Kaltschaummatratzen können in vielen verschiedenen Größen, Höhen und Härtegraden erworben werden.
  • Eine Kaltschaumatratze ist in verschiedene Körperzonen aufgeteilt, die je nach Körperteil-Gewicht unterschiedlich tief einsinken. Normalerweise gibt es 3 bis 7 verschiedene Zonen.

Eine 7 Zonen Matratze garantiert eine entspannte, gerade Körperhaltung beim Schlafen

7 Zonen Matratze

Eine 7 Zonen Matratze garantiert eine entspannte, gerade Körperhaltung beim Schlafen. Die „7 Zonen Kaltschaummatratzen“ sind in 7 verschiedene Körperteil-Regionen untergliedert: Kopf, Schultern, Lordose, Becken, Oberschenkel, Waden und Füße.

7 Körperzonen:

Kopfzone: Durch diese Zone können Muskelverspannungen in Hals und Nacken verhindert werden.

Schulterzone: Diese Zone ist mit unter die wichtigste Zone, vor allem für Menschen, die auf der Seite schlafen und die Wirbelsäule stark beanspruchen. Die Schulterzone garantiert, dass die Schultern besser in die Kaltschaummatratze einsinken können, und ist deshalb sehr wichtig.

Lordosezone: Diese Zone gewährleistet, dass die Wirbelsäule hauptsächlich im Lendenwirbelbereich auf natürliche Weise gestützt wird.

Beckenzone: Dank dieser Zone kann die Wirbelsäule optimal entlastet werden, denn die Becken Zone ist von Grund auf genau so konzipiert wie die Schulter Zone: der Beckenbereich kann tiefer in die Kaltschaummatratze einsinken und so immer eine optimale Schlafposition gewährleisten.

Oberschenkelzone und Wadenzone: Diese beiden Zonen garantieren, dass die Beine in jeder Schlafposition sehr gut gestützt werden können.

Fußzone: Diese Zone ist dafür verantwortlich, dass die Füße, die immer einen punktuellen Druck auf die Kaltschaummatratze ausüben, gut abgefedert werden können.

Die Nachteile einer Kaltschaummatratze

  • Bei Kaltschaummatratzen gibt es keine Grundnormbestimmungen bezüglich des Matratzen-Härtegrades. Normalerweise müssen zunächst das Körpergewicht, die Körpergröße und Körperform sowie das Alter des Käufers beim Kauf einer Matratze beachtet werden.
  • Kaltschaummatratzen besitzen keine feuerhemmenden Zusatzstoffe, sodass es unter Umständen zu einem Brand kommen kann. Beim Kauf einer Kaltschaummatratze sollte daher unbedingt darauf geachtet werden, dass spezielle feuerfeste Matratzenüberzüge zusätzlich erworben werden, die einen möglichen Brand auf jeden Fall ausschließen. Wenn die Matratze mit einem feuerfesten Überzug versehen ist, kann diese auch ganz ohne Bedenken im Kinderzimmer Platz finden.

Direkt zur Kaltschaummatratzen Vergleichstabelle

Kaufberatung – auf welche Merkmale müssen Sie achtgeben, bevor Sie eine Kaltschaummatratze kaufen?

Schlafende FamilieRaumgewicht: Das Raumgewicht ist beim Matratzenkauf sehr wichtig zu beachten. Je höher das Raumgewicht, desto langlebiger die Schaumstoffmatratze. Man sollte daher darauf achten, dass das Raumgewicht nicht unter 40 RG liegt. Viele Produkte besitzen 30 bis 35 RG und sind zwar günstiger zu erwerben, allerdings muss schnell mit Qualitätsmängeln gerechnet werden.

Stauchhärte: Wie es der Name schon sagt, gibt die Stauchhärte darüber Auskunft, wie hart oder weich die Matratze ist. Man sollte also darauf achten, eine hohe Stauchhärte zu wählen, die nach Änderung der Schlafposition möglichst schnell zur ursprünglichen Matratzenform zurückgehen kann. Eine Matratze mit niedrigerer Stauchhärte kann den Schlaf negativ beeinflussen. Beispielsweise muss man damit rechnen sehr weich auf der Matratze zu liegen und jede Änderung der Schlafposition könnte als störend empfunden werden.

Kernhöhe: Neben Raumgewicht und Stauchhärte zählt auch die Kernhöhe zu den wichtigsten Qualitätseigenschaften einer Kaltschaummatratze. Je höher der Kern, desto höher die Matratzen integrierte Schaumstoff Menge. Je größer der Schaumstoffanteil einer Matratze, desto härter und stärker ist der Matratzenkern. Ein weicher Kern kann die Nachtruhe durchaus negativ beeinflussen und dem Körperdruck unter Umständen nicht standhalten, sodass man tiefer in die Matratze einsinkt, als eigentlich nötig wäre.

Matratzenbezug: Auch der Matratzenbezug sollte nicht unterschätzt werden, vor allem wenn man eine Schaum-Matratze für den medizinischen Bereich kaufen möchte oder eine Kaltschaummatratze für das Kinderzimmer kaufen möchten. Zum einen sollte der Bezug waschbar sein und idealerweise keine Schadstoffe beinhalten. Am besten eignen sich spezielle Frottee-Bezüge für die Kaltschaummatratze oder alternativ Lyocell Matratzenbezüge, die nicht nur dem Ökotex Standard 100 entsprechen, sondern auch vollständig biologisch abbaubar sind.

Hier klicken für die beste Kaltschaummatratze bei Amazon für 2019

FAQs – Häufig gestellte Fragen über Kaltschaummatratzen

Ist Kaltschaum bedenklich für die Gesundheit?

Der Kaltschaum in den Matratzen ist für die Gesundheit nicht bedenklich. Die Matratzen sind so konzipiert, dass der Kaltschaum nicht aus der Matratze ausbrechen kann. Selbst wenn das geschieht, gibt es keine sofortigen Bedenken für die Gesundheit. Manche Matratzen bieten auch ein Siegel, dass dies weiterhin bestätigt – achten Sie beim Kauf also eventuell auch darauf.

Kann man diese Matratzen in unterschiedlichen Größen kaufen?

Kaltschaummatratzen gibt es in vielen verschiedenen Größen, die man im Fachhandel oder im Internet erwerben kann. Diese Größen passen sich je nach Größe des eigenen Bettes an – zum Beispiel gibt es Queen-Matratzen, die nur für Queen-Betten konzipiert wurden. Schauen Sie vor dem Kauf einer Kaltschaummatratze also auf die Größe des eigenen Bettes, damit Sie nicht versehentlich die falsche Matratze kaufen.

Welche Vorteile besitzt eine Kaltschaummatratze gegenüber anderen Matratzen?

Kaltschaummatratzen sind oft sehr widerstandsfähig und gehen nicht so leicht kaputt wie andere Matratzen, die man im Handel erwerben kann. Sie sind außerdem generell in verschiedenen Härten zu erwerben, sodass jeder einen gesunden Schlaf bekommen kann, je nachdem, welchen Härtegrad man wünscht.

Warum ist diese Art von Matratze gut für Allergiker geeignet?

Kaltschaummatratzen sind sehr einfach gebaut und besitzen keinerlei Beiprodukte, wie zum Beispiel Federn oder Ähnliches. Wenn man also gegen solche Dinge allergisch ist, kann eine Kaltschaummatratze eine sehr gute Wahl sein. Je nach Produkt gibt es außerdem noch spezielle Beschichtungen gegen Schmutz oder Staub – diese Beschichtungen eliminieren diesen zwar nicht, können aber auch gegen Allergien helfen.

Welche besonderen Merkmale sollten beim Kauf einer Kaltschaummatratze beachtet werden?

Schauen Sie zuerst auf die Größe der Matratze – denken Sie daran, dass Ihr Bett eine bestimmte Größe besitzt und nicht unbedingt alle Größen auf ein Bett passen. Kaufen Sie also die passende Größe für Ihr Bett. Es gibt außerdem je nach Härte- und Komfortgrad ziemlich hohe preisliche Unterschiede – wenn Sie also ein bestimmtes Budget besitzen, sollten Sie auch darauf achten. Zu guter Letzt besitzen viele Matratzen unterschiedliche zusätzliche Funktionen, wie zum Beispiel eine erhöhte Luftzirkulation. Wenn Sie diese Funktionen nicht wünschen, dann sollten Sie darauf achten, um den Preis zu mindern.

Ist eine Kaltschaummatratze umweltfreundlich?

Jede Kaltschaummatratze ist aus einem anderen Material gemacht. Jedes Material wird anders entsorgt – generell kann man also nicht sagen, ob eine Kaltschaummatratze umweltfreundlich ist oder nicht. Wenn Ihnen das wichtig ist, sollten Sie vor dem Kauf beim Hersteller nachfragen bzw. in der Produktbeschreibung der Matratze nach Informationen suchen.

Werden die Matratzen gerollt oder entfaltet geliefert?

Die Matratzen werden generell gerollt geliefert, um Platz zu sparen, können aber einfach entrollt und sofort benutzt werden.

Gibt es auf die Matratzen eine Garantie? Wenn ja, wie lange ist diese?

Das ist je nach Hersteller unterschiedlich – manche geben eine Garantie auf die Matratzen, die bis zu 1 Jahr lang sein kann. Andere wiederum geben keine Garantie. Fragen Sie vor dem Kauf beim Hersteller nach, um die genauen Garantiebedingungen in Erfahrung zu bringen.

Warum sollte ich mir eine Kaltschaummatratze zulegen?

Es gibt viele Argumente für eine Kaltschaummatratze – sie sind generell sehr flexibel, was den Härtegrad angeht, fühlen sich angenehm an und haben viele verschiedene Größen. Sie passen sich außerdem durch den Kaltschaum bedingt dem eigenen Körper an, was einen gesunden Schlaf ermöglicht.

Tipps zur Produktpflege von Kaltschaummatratzen

Kaltschaummatratzen sind heutzutage fast die meistgenutzten Matratzen auf der Welt – und dafür gibt es viele verschiedene Argumente. Zum Beispiel sind sie sehr einfach zu benutzen und oft sehr komfortabel – perfekt, wenn man sonst unter Schlafproblemen leidet. Die Verfügbarkeit in vielen verschiedenen Härtegraden und Größen machen sie nur noch attraktiver – doch eine solche Matratze muss trotzdem regelmäßig gereinigt werden, damit die Haltbarkeit steigt und der gesunde und ruhige Schlaf auch in Zukunft noch gewährleistet werden kann. Wir zeigen, wie man das ganz einfach bewerkstelligen kann.

So reinigt und pflegt man Kaltschaummatratzen:

Eine solche Matratze mag sehr komfortabel sein, ist aber auch täglich im Gebrauch. Man schläft darauf und mit der Zeit wird sie immer schmutziger. Die regelmäßige Reinigung ist also sehr wichtig – nicht nur der Haltbarkeit, sondern auch der um einiges besseren Hygiene wegen.

Zuerst sagen wir Ihnen, was Sie nicht tun sollten – nämlich, die Matratze abzusaugen oder abzuklopfen. Diese Fehler werden immer wieder gemacht, sind aber eher schlecht für die Matratze. Matratzen sind generell sehr empfindlich – die Kaltschaummatratze macht da keinen Unterschied. Wenn Sie diese absaugen oder abklopfen, beschädigen Sie die Oberfläche der Matratze über Zeit stark, und somit auch den Kern. Versuchen Sie also, dies bei der Reinigung zu vermeiden.

Eine viel bessere Art der Reinigung ist das Lüften der Matratze. Der Körper stößt beim Schlafen eine Menge Schweiß ab, der dann von der Matratze aufgenommen wird – das beeinträchtigt über Zeit nicht nur die Hygiene, sondern auch die Haltbarkeit der Matratze. Durch die Feuchtigkeit kann sich außerdem Schimmel bilden – und den möchte man auf keinen Fall in der Wohnung haben. Damit Sie all dies aber einfach vermeiden können, stellen Sie die Matratze einfach in regelmäßigen Abständen an die frische Luft und lassen Sie diese über mehrere Stunden hinweg trocknen. Das bewirkt, dass die angesammelte Feuchtigkeit entweicht und die Matratze somit nicht schimmelt. Stellen Sie die Matratze aber nicht an die Heizung oder in die Sonne – das kann dem Material der Matratze enorm schaden. Ein schattiges, luftiges Plätzchen ist also anzuraten.

Ein weiterer wichtigerer Punkt ist das Wenden der Matratze – somit werden beide Seiten benutzt, belastet und hygienisch belüftet. Denken Sie hierbei daran, die Matratze nicht nur von links nach rechts oder umgekehrt zu wenden, sondern auch nach oben und unten.

Falls die Matratze irgendwann einmal Flecken aufweist, sollte man nicht gleich Panik bekommen. Dennoch gilt: je länger die Flecken bereits in der Matratze sind, desto schwieriger wird es, diese wieder zu entfernen. Um solche Probleme gleich komplett zu vermeiden, verwenden Sie einfach einen Schnurbezug, den Sie regelmäßig waschen können. Sollte dennoch ein Fleck auftauchen, gibt es ein paar Hausmittel.

  • Blut: Mit Wasser und Feinwaschmittel behandeln
  • Urin: Mit Zitronensaft und Essig beträufeln, trocknen lassen und anschließend ausbürsten.
  • Rotwein: Den Fleck mit viel Salz bedecken und einwirken lassen. Anschließend ebenfalls abbürsten.
  • Kaffee: Mit kohlensäurehaltigem Wasser benetzen, einwirken lassen und abtupfen.

Das war es auch schon – wenn Sie diesen Tipps folgen, sollte Ihre Matratze sehr lange haltbar sein. Wir wünschen viel Spaß und einen erholsamen Schlaf auf der neuen Kaltschaummatratze!

Hier klicken für die beste Kaltschaummatratze bei Amazon für 2019